…kurz & knackig

Hier findet ihr eine Liste mit weiterführenden Informationen die Euch dabei helfen im Ernstfall einen kühlen Kopf zu bewahren

Verhaltensregeln im Ernstfall

Hausdurchsuchungen

Plakat mit Verhaltensempfehlungen (PDF)

Weitere nützliche Literatur und ausführliche Hinweise gibt es bei der Roten Hilfe unter Rechtshilfe.

 

Allgemeine Verhaltensregeln im Ernstfall

    • Macht keine Aussagen
    • Bei Festnahmen / Ingewahrsamnahme müsst Ihr lediglich Personalien, Beruf und Familienstand angeben
    • Legt Widerspruch gegen alle eingeleiteten Maßnahmen ein, geht auf Nummer sicher und unterschreibt nichts
    • Verlangt ein Telefongespräch und ruft bei Eurem Rechtsbeistand an
    • Sprecht nicht am Telefon oder mit der Polizei über Dinge, die Euch selbst oder andere belasten könnten.
  • Schreibt nach jeder polizeilichen Maßnahme umgehend ein Gedächtnisprotokoll!

 

 

Hausdurchsuchungen

Eine Checkliste mit Verhaltenstipps zum Thema Hausdurchsuchung der Roten Hilfe gibt es hier.

Über diesen Link findet Ihr einen praktischen Infoflyer des EA (Ermittlungsausschuss) zum Thema Hausdurchsuchungen zum Download und Ausdrucken.

Kurz und knapp – bitte beachten:

    • Auch bei Durchsuchungen gilt, wie immer: keine Angaben zur Sache! Auch andere Anwesende sollten bis auf Ihre Identität keine weiteren Angaben machen!
    • Schreibe dir selbst gleich ein Gedächtnisprotokoll auf: Zeiten, Ablauf, Wortwechsel, alle Besonderheiten und alle Vorkommnisse, die dir merkwürdig erschienen oder Fragen aufwerfen!
    • Informiere andere, falls Unterlagen mitgenommen wurden, durch welche sich ein Zusammenhang zwischen dir und anderen herstellen lässt und sie dadurch eventuell ebenfalls mit staatlichen Maßnahmen rechnen müssen!
  • Es muss davon ausgegangen werden, dass während und nach der Durchsuchung dein Telefon abgehört wird. Also, auch hier keine Angaben zur Sache, ob schuldig oder nicht!